Im April 2016 fand eine Sondersitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNGASS) statt, in der Kriterien der Drogengesetze diskutiert wurden. Dabei wurde erkennbar, dass die Tür zur Erforschung des medizinischem Cannabis geöffnet werden sollte.

Auch bezog man sich auf eine Reihe von Untersuchungen, nach denen Cannabis kein Allheilmittel, aber eine Methode sein kann, Krankheiten zu lindern.

Demgemäß zeigen sich bereits in mehrere Ländern Tendenzen, Cannabis zu entkriminalisieren.

Der Anfang der Entkriminalisierung von Cannabis ist gemacht.

Der Präsident Mexicos, Enrique Peña Nieto, kündigte die Entkriminalisierung von Cannabis für medizinische und wissenschaftliche Zwecke in Mexiko an.

Kanada verkündete seinen Plan, ein Gesetz zu formulieren, um Cannabis ab 2017 zu entkriminalisieren.

Diese Erklärungen wurden von Ländern Lateinamerikas und Europas aufgegriffen mit der Intention, auch dort eine Gesetzesänderung herbeizuführen.

Dies bedeutet einen Durchbruch für die Tausende von Menschen, denen Cannabinoid-Behandlungen helfen könnten.