Über 125 Millionen Menschen weltweit haben Psoriasis (Schuppenflechte). Und dieser 29. Oktober ist der Tag, an dem er gefeiert wird – der Welt-Psoriasistag. Unter dem Motto „Durchbrechen der Barriere“ fördern Verbände auf der ganzen Welt eine Kampagne, die Barrieren gegen Menschen, die mit dieser Krankheit kämpfen, zu denunzieren.

Neben den rein physikalischen Faktoren kann diese Krankheit die Patienten auch psychologisch beeinflussen. Die Hindernisse, denen sie täglich begegnen, sind bei der Arbeit, im Gesundheitssystem und bei sozialen Beziehungen. Dies führt oft zum Verlust von Möglichkeiten.

Daher wird die Botschaft des Welt-Psoriasistag mit Protestbotschaften bestückt:

  • KAMPF gegen Vorurteile, Diskriminierung und Stigmatisierung

  • SCHAFF Bewusstsein, Verständnis und Hoffnung

  • GEWINN Zugang zu Diagnosen, Behandlungen und Lebensqualitäten

Was sagt die WHO über Psoriasis?

Der Kampf gegen die Stigmatisierung und Vorurteile gegen Patienten, die darunter seit Jahren leiden. Seit 2009 arbeiten Verbände aus der ganzen Welt und der Internationalen Vereinigung der Psoriasis-Patienten Assoziation (IFPA, für seine Abkürzung in Englisch) daran, diese diese Krankheit in die Agenda der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aufzunehmen.

Dank dieser Arbeit hat die Feier des WeltPsoriasistag und der WHO im Jahre 2014 eine Lösung vorgeschlagen, die hier auf Englisch gelesen werden kann. Dieses Dokument zeigt einen Unterschied für Patienten, weil es bei der Verbreitung von Informationen über die Krankheit hilft und Vorurteile, Stigmatisierung und Diskriminierung beendet.