News: CBD bei Epilepsie effektiver nach längerer Therapie

Es ist bekannt, dass CBD bei der Behandlung von epileptischen Anfällen helfen kann. Eine aktuelle amerikanische Studie zeigt, dass die Wirksamkeit des Cannabinoids nach einem längeren Therapiezeitraum stärker wird. Sowohl die Häufigkeit wie auch die Schwere der epileptischen Anfälle verringert sich im zweiten Jahr der Behandlung deutlich. 

CBD verringert Epilepsieanfälle 

An der Studie der University of Alabama, USA, nahmen 169 Personen mit behandlungsresistenter Epilepsie teil, 89 Kinder und 80 Erwachsene, die ein CBD-Präparat (Epidyolex) erhielten. Ein Ansprechen auf die Behandlung mit Cannabidiol definierten die Wissenschaftler*innen durch eine Verringerung der Anfallshäufigkeit um 50 Prozent oder mehr. 

Dieser Therapieerfolg zeigte sich nach zwei Jahren Behandlung deutlich häufiger als innerhalb des ersten Monats nach Beginn der Therapie. Darüber hinaus fand das Forscherteam heraus, dass dieser Effekt bei den 80 Erwachsenen nach einem Jahr ausgeprägter war als bei den 89 Kindern der Studie. 44 Prozent der Kinder erreichten im ersten Monat eine Reduktion der Anfallshäufigkeit um die Hälfte oder mehr. 41 Prozent kamen im ersten Jahr zu diesem Ergebnis und 61 Prozent im zweiten Jahr. Bei den Erwachsenen lagen die Prozentraten deutlich höher: 34 Prozent erreichten das gewünschte Ziel im ersten Monat, 53 Prozent im ersten Jahr und sogar 71 Prozent im zweiten Jahr.  

Größte Verbesserung bei Erwachsenen im zweiten Jahr der Therapie 

Auch die Anfallsschwere konnte durch das CBD-Präparat deutlich reduziert werden: Kinder zeigten eine 52%ige Anfallsreduktion im ersten Monat, eine 51%ige Reduktion im ersten Jahr und eine 75%ige Reduktion im zweiten Jahr. Bei den Erwachsenen konnte die Schwere der Anfälle noch effektiver verbessert werden. Dort lagen die Werte bei 60 Prozent im ersten Monat, 81 Prozent und 85 %. Im Vergleich berichteten Erwachsene nach zwei Jahren Therapie über eine größere Verbesserung als Kinder. 

Refraktäre Epilepsie – behandlungsresistent 

Epilepsie betrifft nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO), etwa 50 Millionen Menschen weltweit. Sie ist eine der häufigsten chronischen neurologischen Erkrankungen. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch immer wiederkehrende Anfälle, die entweder den gesamten Körper oder nur einen bestimmten Teil betreffen. Gelegentlich können Menschen mit Epilepsie während der Anfälle auch das Bewusstsein verlieren. Die refraktäre Epilepsie ist eine schwer behandelbare Form der Erkrankung, die auf Antiepileptika nicht anspricht. 

Quelle: 

Gaston TE, Ampah SB, Martina Bebin E, Grayson LP, Cutter GR, Hernando K, Szaflarski JP; UAB CBD Program. Long-term safety and efficacy of highly purified cannabidiol for treatment refractory epilepsy. Epilepsy Behav. 2021 Mar 2;117:107862. doi: 10.1016/j.yebeh.2021.107862. Epub ahead of print. PMID: 33667843 

About Gesa

Gesa Riedewald ist seit 2017 als Medical Writer für das Thema Cannabis als Medizin tätig. Sie hat langjährige Erfahrung in den Bereichen Text und Kommunikation, unter anderem bei Leafly und in der Healthcare-Branche. Die fundierte und wissenschaftliche Berichterstattung zum medizinischen Einsatz von Cannabis liegt ihr am Herzen.