Heutzutage wird medizinisches Cannabis untersucht für viele verschiedene Krankheiten und Symptome. Sehr interessant ist hierbei die Forschung von der Wirksamkeit von Cannabinoiden bei der Behandlung von Krebs.

Erst kürzlich veröffentlichten Forscher von der Onkologie Abteilung St. George’s in London die Ergebnisse einer Studie, welche die Wirksamkeit von Phytocannabinoiden auf Tumorzellen untersuchte. Die Ergebnisse der Studie zeigten auf, dass Phytocannabinoiden in Kombination mit der Chemo-Therapie sehr wirksam sind bei der Zerstörung von Tumorzellen.

Die Forscher betonten, dass der wichtigste Faktor, die richtige Kombination von Chemotherapie und den Cannabinoiden ist, um die höchste Wirksamkeit bei der Krebsbehandlung zu haben. Insbesondere fanden Sie heraus, dass eine sequentielle Anfangsdosis bei der Chemotherapie und eine sequentielle Dosis der Cannabinoid Therapie, das Gesamtergebnis bei der Behandlung von Blutkrebs deutlich verbesserte.

Eine Studie von 2017 von den USA zeigte, dass Cannabis Tumorzellen töten kann. Das Krebs-Institut sammelt Informationen von der Wirksamkeit von Cannabinoiden bei der Krebsbehandlung. Sie sagen, dass Cannabis einen positiven Effekt bei der Zerstörung von Tumorzellen, der Blockierung von dem Wachstum der Zellen und weiteren Möglichkeiten haben kann. Jedoch wurde die Wirksamkeit bisher nur an Mäusen getestet und erforscht. Daher müssen noch mehr Studien und Experimente gemacht werden, um die Effektivität von Cannabis und den Cannabinoiden wissenschaftlich zu beweisen.

Obwohl es schon viele Fälle gab von Patienten, welche positive Erfahrungen mit der Behandlung von Cannabinoiden gemacht haben, insbesondere bei der Linderung von den Nebeneffekten von der Chemotherapie, ist es nicht ausreichend zu sagen, dass Cannabinoide erfolgreich bei der Behandlung von Krebs sind. Um dies endgültig beweisen zu können, ist es unabdinglich mehr Forschung zu betreiben und die hohe Effektivität von der Cannabinoidbehandung bei der Behandlung von Krebs aufzuzeigen.