In einem unserer ersten Blogeinträge sprachen wir über die verschiedenen Arten von Cannabinoiden. Heute möchten wir uns auf synthetische Cannabinoide konzentrieren. Diese werden in Laboratorien konzipiert und besitzen keine therapeutischen Vorteile.

Synthetische Cannabinoide werden künstlich hergestellt und wurden vom US National Institute for Drug Abuse als psychoaktive Substanz katalogisiert.

Im Gegensatz zu medizinischen Cannabis, können synthetische Cannabinoide ernsthaft das Gehirn beeinflussen. Zudem können sie schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, die sogar zum Tod führen können. Andere Nebenwirkungen von synthetischen Cannabinoiden umfassen:

  • Paranoia
  • Erbrechen
  • Krampfanfälle
  • Nierenschmerzen
  • Brustschmerzen
  • Myokardtoxizität

Diese Art von Cannabinoiden wird als psychoaktive Substanz angesehen, da sie die Cannabinoid-Rezeptoren auf eine andere und intensivere Weise aktivieren, wodurch eine sehr starke neurologische Wirkung verursacht wird. Im Gegensatz zu THC sind Synthetische Cannabinoide zwar viel wirksamer bezüglich der Bindung an den CB1-Rezeptor, allerdings bindet sich hierbei ein vollständiger Agonist. Diese stärkere Belastung macht es auch zu einem viel gefährlicheren Medikament, da es bis zu 100-mal stärker sein kann, als medizinisches Cannabis mit einem hohen THC-Anteil.

Künstliche Cannabinoide sind Anfang der 2000er Jahre in Europa und den USA auf den Markt gekommen und haben einigen der Konsumenten ernsthafte Nebenwirkungen zugefügt, wie einige Leute in diesem Video kurz erklären. Normalerweise wird ein Medikament im menschlichen Körper nach der Metabolisierung deaktiviert. Es wird allerdings vermutet, dass diese Deaktivierung bei synthetischen Cannabinoiden nicht einsetzt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich einige der Metabolite der synthetischen Cannabinoide an den Rezeptor selbst binden. Bei THC hingegen ist dies nicht der Fall.

Künstliche Cannabinoide und echte Cannabinoide dürfen auf keinen Fall miteinander verwechselt werden, da es einen großen Unterschied zwischen ihnen gibt. Synthetischen Cannabinoiden fehlt Cannabidiol (CBD). Cannabinoid besitzt ein sehr hohes therapeutisches Potenzial und kann auf  natürliche Weise in der Marihuana-Pflanze gefunden werden.