Der Schlaf ist für die körperliche und emotionale Gesundheit von Menschen unverzichtbar. Unzureichender Schlaf spielt eine große Rolle bei der Entwicklung von Diabetes, Herzkrankheiten, Depressionen und Fettleibigkeit. Darüber hinaus berichteten Patienten mit Schlafstörungen über Tagesmüdigkeit, beeinträchtigte Fähigkeiten die täglichen Aufgaben wie Lernen, das Erinnerungsvermögen, mathematischen Operationen und logisches Denken zu bewältigen[1].

Schlafstörungen: Kategorien und Behandlungsmöglichkeiten

Laut der dritten Ausgabe der International Classification of Sleep Disorders (ICSD) wurden sieben Hauptkategorien für die Diagnose von Schlafstörungen identifiziert: Parasomnie, schlafbezogene Bewegungsstörungen, Zirkadiane Schlaf-Wach-Rhytmusstörung,

Hypersomnolenzstörungen zentralen Ursprungs, schlafbezogene Atmungsstörungen, Schlaflosigkeitsstörungen und andere Schlafstörungen[2].

Aktuelle verschreibungspflichtige Schlafmittel umfassen Antidepressiva, Benzodiazepine, Gamma-Aminobuttersäure (GABA) Medikamente und Antipsychotika. Diese Behandlungen haben jedoch erhebliche Nebenwirkungen und gefährliche Arzneimittelwechselwirkungen. Medikamente wie Melatonin, Antihistaminika und Baldrian sind weniger gefährlich, aber auch weniger wirksam und können auch unerwünschte Folgen haben. Diese Umstände veranlassen die Patienten, mehr und mehr mit alternativen Schlafmitteln zu experimentieren, einschließlich medizinischem Cannabis[3].

Cannabis zur Behandlung von Schlafstörungen

Es wurde festgestellt, dass Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD), die beiden wichtigsten in der Cannabispflanze enthaltenen Cannabinoide, in verschiedenen Schlafphasen unterschiedliche Wirkungen haben. Darüber hinaus wurde ein Zusammenhang zwischen dem Verhalten bei Schlafstörungen und der Aktivierung des Endocannabinoidsystems durch Cannabinoide festgestellt.

Im Jahr 2018 wurde in einem Artikel in der Zeitschrift Medicines die Wirksamkeit der natürlichen medizinischen Cannabisblüte zur Behandlung von Schlaflosigkeit untersucht. Es wurden folgende Pflanzensorten verwendet: C. indica (60%), C. Sativa (6%) und Hybrid (33%). Anteile von THC größer als 35% oder CBD größer als 30% wurden nicht berücksichtigt, da diese Mengenanteile in der Blüte nicht natürlich vorkommen.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Betroffenen eine signifikante Verbesserung des wahrgenommenen Schlafverhaltens erlebten. Die Verwendung von Pfeifen und Vaporisierern war mit einer größeren Linderung der Symptome und weniger negativen Auswirkungen verbunden, als das Rauchen von Joints. Die Blüte von C. sativa-Pflanzen war mit mehr negativen Nebenwirkungen verbunden als die Blüte von C. indica oder Hybridpflanzen. Schließlich war ein hoher CBD Anteil mit einer größeren Verbesserung der Symptome verbunden. Die aktuellen Ergebnisse stimmen mit früheren Studien an gesunden Menschen, die Schlaflosigkeit mit Cannabis behandeln, überein.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass CBD im Allgemeinen als sicherer als herkömmliche verschreibungspflichtige Schlafmittel angesehen wird. Therapeutisch kann Cannabiskonsum auch Symptome wie Schmerzen und Ängste im Zusammenhang mit Schlafstörungen lindern. Trotz der Neuartigkeit und der positiven Auswirkungen von medizinischem Cannabis auf Schlafstörungen hatte das Forschungsdesign Nachteile, wie das Fehlen einer Vergleichsgruppe, die die Wirksamkeit überbewerten könnte. Angesichts der Bedeutung des Schlafes für das körperliche und geistige Wohlbefinden ist es alarmierend, wie schnell sich Schlafstörungen in der Gesellschaft ausbreiten. Daher sind weitere medizinische Forschungen erforderlich, um die Risiken, den Nutzen und die Wirksamkeit von Cannabis als Ersatz für andere Substanzen, die als Schlafinduktoren verwendet werden, zu verstehen3.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Mache eine Bewertung. Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage vorhandener Recherche bis zum Datum der Veröffentlichung des Artikels erstellt. Aufgrund der zunehmenden Anzahl von Studien, die auf medizinischem Cannabis basieren, können sich die bereitgestellten Informationen im Laufe der Zeit ändern, und wir informieren in weiteren Veröffentlichungen darüber.

[1] Xie, Z., Chen, F., Li, W. A., Geng, X., Li, C., Meng, X., … Yu, F. (2017). A review of sleep disorders and melatonin. Neurological Research, 39(6), 559–565.doi:10.1080/01616412.2017.1315864

[2] Sateia, M. J. (2014). International Classification of Sleep Disorders-Third Edition. Chest, 146(5), 1387–1394.doi:10.1378/chest.14-0970

[3] Vigil, J., Stith, S., Diviant, J., Brockelman, F., Keeling, K., & Hall, B. (2018). Effectiveness of Raw, Natural Medical Cannabis Flower for Treating Insomnia under Naturalistic Conditions. Medicines, 5(3), 75. doi:10.3390/medicines5030075

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...
Summary
Der Einfluss von medizinischem Cannabis auf Schlafstörungen
Article
Der Einfluss von medizinischem Cannabis auf Schlafstörungen
Description
Eine neue Studie der University of New Mexico hat die Auswirkungen von medizinischem Cannabis auf Schlafstörungen weiter untersucht, mit signifikanten Verbesserungen durch die Behandlung mit medizinischen Cannabis.
Author
Publisher Name
Kalapa Clinic
Publisher Logo