Es wurde bestätigt, dass Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) die zwei Komponenten der Cannabis Pflanze sind, welche die beste medizinische Wirkung haben. Viele veröffentlichte Studien besagen, dass medizinisches Cannabis viele Schmerztypen behandeln kann. Daher gibt es mehr und mehr Länder, welche die Legalität von Cannabis und Produkten, die durch die Pflanze gemacht werden können, ändern und legalisieren wollen.

Cannabinoide wirken unterschiedlich abhängig von der Erkrankung, welche mit therapeutischen Cannabis behandelt werden können. Daher ist es wichtig zu wissen, welche Effekte therapeutisches Cannabis auf den Körper und die Krankheit haben

Fibromyalgie: “Mit nur einer Verbindung von Molekülen können wir beides behandeln, Schmerz und Schlafstörrungen, sowie Launen… um eine Verbesserung des Wohlseins zu erreichen” kommentierte Dr. Mariano de Palau, ein Cannabis-basierter Therapie Experte von Kalapa Clinic. Schlafstörrungen und Launen sind ein paar Symptome von Fibromyalgie, sowie chronische Schmerzen

Alzheimer: Laut Dr. Garcia de Palau scheint “die Behandlung von Alzheimer mit Cannabinoiden zuerst paradox zu sein, da die Krankheit zu Beeinträchtigungen beim Kurzzeitgedächtnis führt… Jedoch sind es die Neuroprotektion und die antioxidantische Effekte von medizinischem Cannabis, die diese verbessern.“ Bis jetzt haben Studien zeigen können, dass Cannabinoide das kognitive System schützen können, indem sie Entzündungen verhindern: „Die Nutzung von Cannabinoiden bei Alzheimer zeigte sehr interessante Wirkungen: man kann den wichtigen antientzündlichen Effekt vor allem bei der Hirnrinde sehen, da hier die Entzündungen zurückgingen“, laut dem Professor.

Jedoch, wie bei Fibromyalgie, können Phytocannabinoide unbekanntere Symptome von Alzheimer behandeln: „Mit der Nutzung von THC und CBD können wir die Launen von Patienten, Aufregung und Schlaflosigkeit, sowie den Appetit steigern und behandeln“ laut dem Doktor.

Menstruationsschmerzen: Viele Frauen leiden an dem Schmerz ausgelöst von ihren Perioden. Für manche Frauen ist der schmerz innerhalb von ein paar Stunden, oder einem Tag vorbei, aber für andere ist es eine lange intensive Schmerzphase, welche sie von ihrem normalen Leben abhält. Cannabinoide kann eine Möglichkeit für all jene sein, die ihre menstrual Schmerzen lindern wollen und herkömmliche Medikamente versagen.

Dr. Mariano Garcia de Palau erklärt, dass „medizinisches Cannabis einen analgetischen Effekt hat bei dieser Art von Schmerz mit der Synergie von THC und CBD. CBD besitzt sehr wirksame antientzündliche und spasmolytisch Effekte, welche sehr wirksam sind bei menstrual Schmerzen.“ Außerdem, sorgt die Cannabis-basierte Therapie nicht für ungewollten Problematiken bei der Empfängnisverhütung.

Endometrioses: Diese Krankheit ist verbunden mit der Periode und Hormonen. Der Ursprung dieser Krankheit ist unbekannt, aber Forschern ist bekannt, dass der Schmerz gewöhnlich während der Periode und Geschlechtsverkehr auftritt.

„die Nutzung von Cannabinoiden für Endometrioses hat drei interessante Wirkungen: analgetischen Effekt, welche aufgrund der Kombination von THC und CBD auftritt, antientzündlichen Effekt aufgrund von CBD und einen spasmolytischen Effekt, welcher wichtig ist für die Schmerzbehandlung“ kommentierte Dr. Mariano Garcia de Palau in Verbindung mit der Behandlung von Endometriosis mit Phytocannabinoiden.

Epilepsie: Epilepsie ist eine Störung, welche aufgrund von einer Fehlfunktion von Neuronen auftritt und welche Kinder und Erwachsene betreffen kann. Sie ist charakterisiert durch epileptische Anfälle, welche sporadisch auftreten in verschiedener Häufigkeit und Intensität, abhängig vom Betroffenen.

CBD besitzt antikonvulsante, antioxidantische und antientzündliche Eigenschaften bei neuronalen Entzündungen“ erklärt der Doktor über die Nutzung von Cannabinoiden, um Epilepsie zu behandeln. „Cannabinoid Behandlung für refraktäre Epilepsie stellt verheißungsvolle Ergebnisse zur Verfügung, da sie die Häufigkeit und Intensität der Anfälle verringern können, in den meisten Fällen. Darüber hinaus haben sich Cannabinoide als äußerst wirksam bei der Behandlung von Kindern mit Epilepsie herausgestellt. In Fällen wie diesen sagt der Doktor „mit CBD Behandlungen können wir das verbale Verständnis und die Resonanz bei Stimulierungen verbessern, sowie die akademischen Ergebnisse verbessern.“

Psoriasis: Es ist eine weitere Krankheit, welche mit medizinischem Cannabis behandelt werden kann. Es löst Entzündungen in der Haut, sowie Rötungen, Beulen, Schmerz und/oder Jucken aus. Es kann nicht komplett geheilt werden, jedoch können tropische Cannabinoid Produkte helfen, die Symptome zu lindern und zu kontrollieren.

„Für Psoriasis können Cannabinoide, wie CBD einen antientzündlichen und Anti-puristischen Effekt haben“ sagt Dr. Mariano Garcia de Palau. „Mastzellen sind Zellen, welche als Vermittler während des Entzündungsprozessen funktionieren. Daher ist es möglich, dass Cannabinoide die Entstehung dieser Zellen verlangsamen, was zu einer Verbesserung des Juckens und des antientzündlichen Effekts führt“ fährt der Doktor fort. „Es gibt viele Endocannabinoid Rezeptoren auf der Haut, welche aktiviert werden können durch die Nutzung von tropischen Cannabinoiden.“

Dies sind nur ein paar der Schmerztypen, welche mit medizinischem Cannabis behandelt werden können. Jedoch dank Studien, klinischen Untersuchungen und Forschung, wird es noch viele weitere Krankheiten geben, welche mit medizinischem Cannabis behandelt werden können und noch nicht entdeckt wurden. Daher ist es dringend notwendig noch mehr Forschung zu betreiben, um alle Möglichkeiten und das volle therapeutische Potential von Cannabis zu entdecken.