Bei Cannabis geht es nicht mehr nur um Therapeutika. Es ist ein großer Markt mit einer glänzenden Zukunft.

Cannabis, Hanf, Marihuana…. Was ist was?

Hanf und Marihuana sind zwei Sorten von Cannabis sativa. Im US-Recht liegen die Hauptunterschiede bei der Verwendung, dem Anbauverfahren und der chemischen Zusammensetzung – sie enthalten beide Cannabidiol (CBD), aber Hanf enthält nicht mehr als 0,3% Delta-9-Tetrahydrocannabibol (THC). Marihuana bezieht sich im Allgemeinen auf die Vielfalt von Cannabis, das als Psychopharmaka verwendet wird, während Hanf eher für Industrie- und Industriegüter angebaut wird.[1]

Was sind CBD und THC?

Cannabidiol (CBD) ist ein Cannabinoid, das in Cannabispflanzen vorkommt. Es stellte sich heraus, dass CBD viele Eigenschaften hat. CBD hat keine psychoaktive Wirkung und ist in den meisten Ländern legal, wenn es aus Hanfpflanzen gewonnen wird.

Tetrahydrocannabinol (THC) ist das Cannabinoid, das in der Mehrheit der Cannabissorten am häufigsten vorkommt. Wie CBD hat es auch verschiedene therapeutische Wirkungen. THC hat eine psychoaktive Wirkung und ist für den “ high “ Effekt verantwortlich. In den meisten Ländern ist es daher illegal.

Warum so viel Enthusiasmus?

Cannabis wurde vor der christlichen Ära vor allem in Indien und China für medizinische und religiöse Zwecke verwendet. Es wurde in der westlichen Medizin in der Mitte des 19. Jahrhunderts eingeführt. Seine Popularität nahm in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ab und wurde in den meisten Ländern verboten. In den 1960er Jahren gewann die Freizeitnutzung in der westlichen Welt wieder an Popularität und das wissenschaftliche Interesse an Cannabis nahm zu. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts gewann es medizinische Bedeutung und wurde sowohl legal als auch illegal von Kranken verwendet, die ihre Symptome lindern wollten[2]. Jetzt weckt es auch das Interesse als  Wellness-Programm.

CBD stand in den letzten Jahren aus verschiedenen Gründen besonders im Fokus. Dank seiner zahlreichen Eigenschaften und Verabreichungsmöglichkeiten ist CBD zu einem „Superwirkstoff“ geworden, der sowohl von der Gesundheits- und Wellnessindustrie als auch von den Verbrauchern anerkannt wird. Es hat auch in der Popkultur Anerkennung bei Prominenten wie Kim Kardashian gefunden und einige sind sogar zu „Cannapreuneurs“ wie Whoopi Goldberg oder Mike Tyson geworden.[3]  Diese Mundpropaganda und Medienpräsenz, sei es durch die Presse oder soziale Netzwerke, hat die Popularität von CBD und Cannabis als therapeutisches Mittel erhöht.

Zweitens spielt die Legalisierung von Cannabis eine große Rolle. Sowohl medizinisches als auch Freizeit-Cannabis wurde in Kanada, Uruguay und einigen Staaten in den USA legalisiert. In immer mehr Ländern wurde die medizinische Verwendung legalisiert. In anderen wird die medizinische und/oder Freizeitnutzung entkriminalisiert. Dennoch ist Cannabis in vielen Ländern noch immer verboten.

Neben dem Cannabismarkt wurde auch die Expansion des CBD-Marktes durch Gesetze gefördert. Die Legalisierung des Cannabiskonsums in Kanada und in verschiedenen Staaten der USA war ein wichtiger Faktor, aber in den USA spielte auch das Landwirtschaftsgesetz von 2018 eine wichtige Rolle, da es das aus Hanf gewonnene CBD auf Bundesebene legalisierte.[4]

Ein Anstieg des Verbraucherinteresses…. und der Neugierde.

Google Trends zeigt einen kontinuierlichen Anstieg der globalen Internetrecherchen nach „cbd“ in den letzten fünf Jahren. Im Jahr 2014 war die Anzahl der „cbd“-Suchen dreizehn Mal geringer als im Jahr 2019. Die verwandten Sektoren „Lebensmittel und Getränke“, „Gesundheit“, „Körperpflege und Wellness“ und „Shopping“ zeigen den gleichen Trend in der zunehmenden Recherche.

Die verwandten Recherchen variieren: „cbd gummies“, „holland and barrett“, „cbd öl in meiner Nähe“, „cbd öl für hunde“, “ grüne straßen cbd“, „full spectrum cbd“, „cbd öl für angst“, „plus cbd öl“

Wie viel ist der Cannabismarkt wert?

Laut dem vom Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNDOC) veröffentlichten Weltdrogenbericht 2019 liegt die Zahl der weltweiten Cannabiskonsumenten im Jahr 2017 bei 188,040 Millionen. Die obere Schätzung liegt bei 219,020 Millionen.[5]  Natürlich wird diese Zahl, da die Menschen über Cannabis und Cannabinoide aufgeklärt werden, sehr wahrscheinlich zunehmen.

Im März 2019 teilte ein Artikel, veröffentlicht vom Green Fund mit, dass der globale Cannabismarkt heute einen Wert von 150 Milliarden US-Dollar und bis 2028 von 272 Milliarden US-Dollar laut Barclays‘ „Report from September 2018“ hat [6].

Nach Angaben der Marktforschungsdatenbank Grand View Research, die im Mai 2019 eine Studie veröffentlichte, wird das weltweite Marktvolumen für legales Marihuana bis Ende 2025 voraussichtlich 66,3 Mrd. USD erreichen, was einem Wachstum von 23,9% entspricht. Die Studie besagt auch, dass der legale Cannabismarkt in den USA im Jahr 2019 einen Wert von 11,9 Mrd. USD hatte. [7]

Laut einer Studie der Brightfield Group, die in einem Artikel von Forbes veröffentlicht wurde, soll der CBD-Umsatz bis Ende 2019  5 Mrd. USD überschreiten und bis 2023 23,7 Mrd. USD erreichen.[8]

Aber die Bewertung, wie viel der Cannabismarkt jetzt und in Zukunft wert ist, ist schwierig, da die Zahlen variieren können. Im Februar 2019 sollte der CBD-Umsatz in den USA nach einer von Cowen veröffentlichten Studie bis 2025 auf  16 Mrd. USD steigen.[9]  Im Mai 2019 erklärte eine weitere von BDS Analytics veröffentlichte Studie, dass der CBD-Umsatz in den USA bis 2024  20 Mrd. USD erreichen sollte und dass der CBD-Umsatz in Kombination mit THC-Umsatz in den USA bis 2024  45 Mrd. USD erreichen sollte.[10]

Wer sind die Hauptakteure auf dem cbd- und dem legalen Cannabismarkt?

Im Jahr 2017 betonte bereits eine Studie von der Brightfield Group und Hello MD, dass CBD-Marken zum Mainstream geworden sind und einen hoch fragmentierten Markt geschaffen haben, in dem jede Marke nur einen sehr geringen Marktanteil beanspruchen konnte.[11] Einer Studie von Nielsen zufolge wurde die Zahl der Cannabis-Marken in den USA von 2014 bis 2018 nur mit 16 multipliziert und stieg von 166 auf 2650[12] .

Hanf- und Cannabismärkte sind heute das Schlachtfeld milliardenschwerer Gruppen oder Unternehmen und zeichnen sich durch eine hohe marktinterne und marktübergreifende Unternehmensaktivität aus. Laut 27/7 Wall Street, sind dies die Top 10 der US-amerikanischen und kanadischen Marihuana-Unternehmen, basierend auf der Marktkapitalisierung zum Jahresende 2018,  in Mrd. USD:

  1. Canopy Growth (Can): 9.28
  2. Tilray (Can): 6.57
  3. Aurora Cannabis (Can): 4.99
  4. Scotts Miracle-Gro (U.S.): 3.4
  5. GW Pharmaceutical (U.K): 3.15
  6. Cronos Group (Can): 1.87
  7. Aphria (Can): 1.43
  8. Hexo (Can): 0.93
  9. Canntrust (Can): 0.69
  10. Green Organic Dutchman (Can): 0.66

Die meisten von ihnen haben sich auf medizinische Cannabisprodukte oder -dienstleistungen spezialisiert. Man kann verstehen, warum. Laut einer von Adroit Market Research veröffentlichten Studie wird erwartet, dass der medizinische Cannabismarkt um 29,3% wächst, bis 2026 auf 56,7 Mrd. USD.[13]

Aber auch einige dieser Gruppen sind diversifiziert. So wurde beispielsweise im Mai 2019 Canopy Growth über die Presse Spectrum Therapeutics[14] eingeführt, eine globale Marke, die alle medizinischen und klinischen Forschungsaktivitäten des Unternehmens umfasst. Canopy Growth hat sich auch dafür entschieden, den Beauty- und Wellnessbereich mit seinen Marken Van der Pop und der kürzlich erworbenen CBD-Marke This Works[15] sowie mit Accessoires von Maitri zu erweitern.

Es sollte hervorgehoben werden, dass diese Cannabis-Gruppen oft vertikal integriert sind. Sie besitzen den gesamten Kanal, von der Produktion bis zum Verkauf.

Worin bestehen CBD und der legale Cannabismarkt heute? Was werden sie in der (nahen) Zukunft sein?

Um herauszufinden, warum der Cannabismarkt in die Höhe schießt, muss man die darunter liegenden Verbrauchertrends verstehen. Diese Trends erklären die steigende Nachfrage nach Cannabis und Hanfprodukten.

Im November 2018 veröffentlichte BDS Analytics seine 10 wichtigsten Trends im Cannabismarkt. Unter ihnen, Erschwinglichkeit, Brand Surge, Nachfrage in der Vielfalt, Formen die der Funktion folgen, Marketing für Stimmungslage, Luxus-Markenentwicklung.[16]

Im Jahr 2019 zeigte ein weiterer Bericht von BDS Analytics die Trends des Cannabismarktes 2019, die neue wichtige Schlüsselfaktoren für die Expansion des Cannabis- und CBD-Marktes hervorheben. Unter ihnen:

– Das Aufkommen des sozialen Cannabiskonsums,

– Die Tatsache, dass die Verbraucher älter werden, kann dazu führen, dass einige ein medizinisches Interesse an Cannabis entwickeln, um bestimmte Krankheiten zu lindern.

– Die Grenze zwischen medizinischem und Freizeitkonsum ist verschwommen und lediglich eine Rechtslage: Die Legalisierung des medizinischen Konsums ist der erste Schritt im gesamten Legalisierungsprozess.

– Die Bedeutung von ergebnisorientierten Produkten, die die Kontrolle über die verbrauchte Menge garantieren.

  • Die Neuausrichtung auf den Kern. Die Verbraucher schätzen Qualität und Innovation, aber auch Nachhaltigkeit in Produktion und Vertrieb. Lokale, natürliche, organische, sozial interessierte, Back-to-Basics-Marken sind die neuen Schlüsselwörter beim Einkaufen.[17]

Lebensmittel- und Getränkemarkt: Warum sollte dies funktionieren?

Eine Studie von Deloitte, Nurturing new Growth | Canada macht sich bereit für Cannabis 2.0, ergab, dass die Hauptgründe für die Verwendung von mit Cannabis angereicherten Lebensmitteln bei den heutigen Nutzern darin bestehen, Spaß mit Freunden zu haben (53%), Stress oder Angst zu reduzieren (41%), Ihnen zu helfen, sich zu entspannen oder zu schlafen (41%), Ihre Stimmung zu verbessern (41%) und sie als Alternative zu Alkohol zu verwenden (37%).[18]

Cannabis in alkoholischen Getränken: Auf dem Weg zu einem verantwortungsbewussten Konsum

Laut einer Studie des IWSR ist der weltweite Alkoholkonsum um 1,6% gesunken. Das Bier- und Weinvolumen ist zurückgegangen, während die Menge an alkoholfreien/niedrigen Produkten zunimmt. Es wird erwartet, dass alkoholfreie Biere um 8,8% und alkoholfreier Wein um 13,5% wachsen werden.[19]  Angesichts der neuen Möglichkeiten könnte Cannabis Alkohol als soziales Schmiermittel durch einen verantwortungsvolleren „Rausch“ ersetzen.

Z.B…: Lagunitas‘ Hi-Fi-Hopfen (CBD/ THC) und Cannabis-Biere

Cannabis in Erfrischungsgetränken

Bisher werden Cannabis und Hanf am häufigsten in heißen Getränken (Tee, Aufgüsse und sogar Kaffee) verwendet. Sie sind beliebt wegen ihrer natürlichen, ethischen und übermäßigen Wohlfühleigenschaften. Sie können aber auch in Wasser, Säften oder Energy-Drinks aufgegossen werden.

Z.B…: Kaffeekapseln von Brewbudz, Holland & Barret’s Love Hanf Wasser, GFarma Labs‘ G Limonade

Cannabis in verpackten Lebensmitteln

Hanf hat viele ernährungsphysiologische Qualitäten, aber jetzt werden Hanf-infusionierte Lebensmittel eher als CBD-infusioniert bezeichnet. Auch Lebensmittel mit THC entwickeln sich im Trend des „Mood Foods“ (z.B.: Dixie’s Fruchtgummi). Die oben erwähnte Studie von Deloitte zeigt, dass Cannabis-Nahrungsmittel, die hauptsächlich von aktuellen und potenziellen Konsumenten verwendet werden, Gummibärchen, Cookies, Brownies und Schokolade sind.

Cannabis in der Gastronomie

Für Menschen, die eine neue Erfahrung suchen, hat TripAdvisor bereits ein „Top-Restaurant für Gras“. Für Menschen, die Convenience und On-the-go-Lebensmittel wünschen, kann das US-Unternehmen Nugg Cannabis-Lebensmittel nach Hause liefern. Coffeeshops werden ebenfalls eine Rolle spielen, da sie als Sozialisationsdrehscheibe dienen können.

Cannabis in der Tabakindustrie

Eine Pressemitteilung, die von den „Centers for Disease Control and Prevention (U.S.)“ im Januar 2018 veröffentlicht wurde, kündigte an, dass „insgesamt das Zigarettenrauchen unter US-Erwachsenen von 20,9% im Jahr 2005 auf 15,5% im Jahr 2016 zurückgegangen ist“. Dies lässt Raum für Cannabis, um in der Tabakindustrie an Wert zu gewinnen. Rauchen und Vaping fördern den Verkauf von Blüten, CBD- und THC-E-Liquids, aber auch von technischen Geräten.

Cannabis im Gesundheitswesen und in der Schönheitspflege

Gesundheitswesen

Sie können unsere zahlreichen Artikel über CBD auf unserer Website abrufen.

Kosmetik

Das aktuelle Hanfbranding wird tendenziell durch CBD Branding ersetzt, da CBD als neuer Superinhaltsstoff für seine verschiedenen Eigenschaften gilt. Peelings, Cremes und Seren, Badebomben, Masken, Make-up…. Die Möglichkeiten sind endlos. Von den meisten Kosmetikgruppen oder -marken wird erwartet, dass sie eine CBD-Produktlinie in ihrem Portfolio haben. Die Zukunft von CBD und THC liegt auch in der Neurokosmetik. CBD- und THC-Cremes würden nicht nur Ihr Hautbild, sondern auch Ihre Stimmung, Ihren Schlaf oder Ihren Appetit auch durch topische Anwendung (z.B.: Cannabisan’s NeuroCream) beeinflussen.

Und vieles mehr…..

Cannabis hat auch in anderen Branchen ein großes Potenzial. So hat es Hanf endlich in die Mode geschafft, denn Stoffe aus Hanf sind umweltfreundlicher, da der Hanfanbau nachhaltiger ist als der Baumwollanbau. In der Verpackung könnte Hanf verarbeitet werden, um in Zukunft eine nachhaltige Alternative zu Kunststoff zu sein. Im Tourismus hat es bereits das gleiche Interesse wie Wein- oder Teeanbaugebiete. Das „Smaragddreieck“ zum Beispiel ist zu einer echten Attraktion für Touristen geworden, die neue Erfahrungen machen wollen. Cannabis hat auch in der Haustierpflege (Shampoos, Lebensmittel….) eine große Zukunft: Nicht nur medizinisches Cannabis funktioniert auch für Haustiere, sondern auch Haustierhalter sind oft bereit, viel in das Wohlbefinden ihrer Tiere zu investieren. Ein Artikel von The Guardian hebt die interessante Tatsache hervor, dass es einigen Cannabismarken gelungen ist, sich im High-End- und Luxussegment zu positionieren, zum Beispiel durch „Ultra-Premium“ Produkte wie technischen Geräten und Kosmetika.

Es ist klar, dass der Cannabismarkt die meisten FMCG-Industrien stören wird, da Hanf  für so viele Zwecke und auf so viele verschiedene Arten genutzt werden kann. Die letzte Blockade ist das Gesetz, und es wird wahrscheinlich in naher Zukunft verworfen.

Schauen Sie sich unter diesem Link den vollständigen Artikel auf Englisch über den Cannabismarkt an

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Mache eine Bewertung. Dieser Beitrag wurde auf der Grundlage vorhandener Recherche bis zum Datum der Veröffentlichung des Artikels erstellt. Aufgrund der zunehmenden Anzahl von Studien, die auf medizinischem Cannabis basieren, können sich die bereitgestellten Informationen im Laufe der Zeit ändern, und wir informieren in weiteren Veröffentlichungen darüber.