Menstruationsschmerzen und medizinisches Cannabis

Viele Frauen leiden mehrere Tage im Monat an den Folgen des Menstruationszyklus. Die Menstruationsbeschwerden, auch als Dysmenorrhoe bekannt, können zu Rückenschmerzen, Kolik im Unterbauch, Durchfall oder Kopfschmerzen führen.

Die Intensität des Schmerzes und dessen Dauer können von Frau zu Frau unterschiedlich ausfallen. Darüber hinaus können Faktoren, wie das Alter der Frau, ausschlaggebend für die Intensität des Schmerzes sein. Es gibt zwei Arten von Menstruationsschmerzen: primäre und sekundäre Menstruationsschmerzen. Im Falle der Primären, ist es so, dass die Schmerzen über die Jahre hinweg abnehmen. Häufig ist es so, dass sich die Schmerzen, nachdem die Frau ein Kind auf die Welt gebracht hat, verringern. Sekundäre Menstruationsschmerzen hingegen, können Symptome anderer Krankheiten, wie Endometriose, sein. Diese treten gewöhnlicherweise aber erst später auf und entsprechen nicht der Dauer einer normalen Menstruation.

Menstruationsschmerzen und Cannabis | Kalapa Clinic

Therapeutische Wirkungen von Cannabis bei Menstruationsbeschwerden

  • Vermindert Muskelkrämpfe
  • Entzündugshemmend
  • Schmerzmittel

Zusammenfassung

Cannabinoide sind für ihre krampflösenden Wirkungen bekannt. Die Ergebnisse der Studien deuten darauf hin, dass Cannabinoide natürliche analgetische und entzündungshemmende Eigenschaften haben, die zur wirksamen Behandlung von Menstruationsbeschwerden genutzt werden können.

Behandlung von Menstruationsschmerzen mit Cannabinoiden

Die Verwendung von Cannabinoiden zur Behandlung von Menstruationsschmerzen ist nicht neu [1]. Es gibt Belege, dass Cannabis bereits in älteren Zivilisationen, wie den Mesopotamiern oder den Ägyptern, zur Behandlung von Menstruationsbeschwerden verwendet wurde. Auch noch Ende des neunzehnten Jahrhundert war es üblich Cannabis zur Behandlung gegen Menstruationsbeschwerden zu nutzen.

Mehrere Studien [2] und Untersuchungen [3] belegen die schmerzstillenden und entzündungshemmenden Wirkungen von Cannabinoiden. Die Ergebnisse zeigen, dass durch Cannabis, die Reaktivität gegenüber dem Menstruationsschmerz verringert, die schmerzhafte Übertragung gehemmt und die Wahrnehmung des Schmerzes verbessert werden kann. Andere Forschungen [4] deuten darauf hin, dass die Beeinflussung von Endocannabinoiden und/ oder die Verwendung von exogenen Cannabinoiden eine wirksame Behandlungsmethode für entzündliche Erkrankungen sein kann.

Aktuell gibt es verschiedene Cannabis-basierte Produkte, die dabei helfen können, den Schmerz während der Menstruation zu lindern.

Quellenverzeichnis für Menstruationsschmerzen

[1] Russo, E. (2002). Cannabis treatments in obstetrics and gynecology: A historical review. Journal of Cannabis Therapeutics, 2(3-4), 5-35.

[2] Loeser JD, Melzack R. Pain: an overview. Lancet 1999; 353: 1607-09. Ref. SIETES

[3] Ashburn MA, Staats PS. Management of chronic pain. Lancet 2001; 357: 1865. Ref. SIETES

[4] Nagarkatti, P., Pandey, R., Rieder, S. A., Hegde, V. L., & Nagarkatti, M. (2009). Cannabinoids as novel anti-inflammatory drugs. Future medicinal chemistry, 1(7), 1333-1349.

Verwendung von Cannabinoiden für
Menstruationsschmerzen

MEHR INFORMATIONEN

WENN SIE ERFAHREN MÖCHTEN, OB CANNABINOIDE IHNEN HELFEN KÖNNEN, KONTAKTIEREN SIE UNS

KONTAKTIEREN SIE UNS

Weitere Artikel zu Cannabinoiden und verschiedenen Beschwerden