Der Mangel an Informationen und Wissen über medizinisches Cannabis führt dazu, dass es viele Vorurteile in Bezug auf Cannabis und CBD für therapeutische Zwecke gibt. In diesem Artikel versuchen wir, die Mythen rund um das cannabidiol zu widerlegen.

  1. Cannabidiol, auch bekannt als CBD, ist eines der bekanntesten Cannabinoide in der Cannabis-Sativa-L-Pflanze.
  2. Eines der charakteristischsten und wichtigsten Eigenschaften von CBD ist sein Mangel an psychoaktiven Substanzen. Im Gegensatz zum THC kann Cannabidoil nicht zu dem „high“ Gefühl führen, das mit dem Cannabis assoziiert wird. Dies gibt CBD einen medizinischen Vorteil für die Patienten, die es konsumieren, weil es weniger Nebenwirkungen hat.
  3. Das CBD hat viele medizinische Vorteile:
    • Anti-Tumor
    • Anxiolytisch
    • Antikonvulsiva
    • Antioxidans
    • Antiemetische
    • Entzündungshemmend
    • Antipsychotika
  4. Das CBD bindet sich nicht an die Cannabinoid-Rezeptoren, sondern blockiert sie stattdessen. Aus diesem Grund ist es in der Lage, die psychoaktiven Effekte des THCs zu reduzieren.
  5. Das Cannabidiol ist ein natürliches Produkt, das mit anderen Elementen ergänzt werden kann. Die bekanntesten CBD-Verbindungen sind CBD-Öl, CBD-Cremes und Infusionen oder Hanftees.

Erfahren Sie mehr über CBD hier.